Diagnostische Genauigkeit von BNP

Die Diagnose einer Herzinsuffizienz (HI) kann sich als schwierig erweisen, da sich die Zeichen und Symptome der HI mit denen anderer Erkrankungen ähneln. In Tabelle 1 sind Sensitivität und Spezifität verschiedener klinischer Merkmale einer HI aufgelistet.1 Die Dyspnoe, häufiges Symptom einer HI, weist mit 87% die höchste Sensitivität auf, kann aber aufgrund der Spezifität von 51% nicht zur Ausschlussdiagnostik herangezogen werden. Elektrokardiogramme (EKGs) sind ebenfalls nicht das genaueste oder prädiktivste Hilfsmittel für die Diagnose der HI. Ein EKG weist eine relativ hohe Sensitivität (89%, Tab. 2), jedoch nur eine mäßige Spezifität auf (56%, Tab. 2).1

Natriuretische Peptide können aufgrund ihrer hohen Sensitivität sowohl zum Ausschluss einer HI als auch zur Entscheidung, bei welchen Patienten ein Echokardiogramm durchgeführt werden sollte, herangezogen werden. Dabei besteht hinsichtlich der diagnostischen Genauigkeit kein Unterschied zwischen BNP und NT-proBNP.2

Zusammen mit klinischen Zeichen und Symptomen und einem Ruhe-EKG unterstützt Sie BNP / NT-proBNP bei der Diagnose einer Herzinsuffizienz.


Tabelle 1. Gesamtgenauigkeit der klinischen Merkmale einer Herzinsuffizienz1

Tabelle 1. Gesamtgenauigkeit der klinischen Merkmale

 

Tabelle 2. Gesamtgenauigkeit der Untersuchungen auf Herzinsuffizienz1

 

Die Nutzung beider Tabellen wurde vom HTA-Programm des National Institute for Health Research genehmigt.