Diagnose mit BNP

BNP (natriuretisches Peptid Typ B) ist ein kosteneffektiver Biomarker, der in der klinischen Praxis weithin genutzt wird und der in vielen internationalen Leitlinien zu kardiovaskulären Erkrankungen enthalten ist.1-3 Aufgrund seiner hohen Sensitivität für HI kann der BNP-Wert bei negativem Ergebnis zum Ausschluss der Diagnose „Herzinsuffizienz“ dienen. Außerdem kann der BNP-Wert die Entscheidung erleichtern, bei welchen Patienten eine Echokardiographie erfolgen sollte.

Im Akut-Setting ist eine HI unwahrscheinlich (2%), wenn der BNP-Wert niedriger ist als 100 pg/ml. Umgekehrt ist eine HI sehr wahrscheinlich (95%), wenn die BNP-Konzentration über 400 pg/ml liegt.

Im nicht-akuten Setting und bei milder Symptomatik ist eine HI unwahrscheinlich, wenn der BNP-Spiegel unter 35 pg/ml liegt und das EKG unauffällig ist. Die aktuelle Leitlinie der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (European Society of Cardiology, ESC) für die Diagnose und Therapie der akuten und chronischen HI enthält einen entsprechenden Algorithmus für beide Settings (Abb. 1).4


Algorithmus für die HI-Diagnostik nach ESC-Leitlinie 20124

Algorithmus_HI_Diagnostik_nach_ESC_Leitlinie_2012

HI – häufig übersehen?

Neue Online-Fortbildung zur Nutzung von BNP in der Praxis.

default

Hier einloggen und 3 CME-Punkte sichern.